Rechtsanwältin-Mediatorin-Köln

Dr. Beate Berger, M.M.

Rechtsanwältin und zertifizierte Mediatorin

Rechtsanwältin und Mediatorin - Dr. Beate Berger - Köln

Ich bin seit mehr als 30 Jahren Rechtsanwältin und seit 2014 Mediatorin.

Erfahrung als Rechtsanwältin

Von 1987-1992 war ich in der Kanzlei PLUTA & KNORR tätig (heute: PLUTA Rechtsanwalts GmbH bzw. KNORR Rechtsanwälte AG) und dort vorwiegend mit dem Erstellen von Verträgen befasst. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit lag im IT-Bereich sowie im internationalen Handels- und Gesellschaftsrecht.

1993 begann ich bei der Kanzlei LÜER & GÖRG (Büro Köln). Hier habe ich mich vor allem mit Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes (“grüner Bereich”) beschäftigt.

Zum 01.01.1996 habe ich die Sozietät GÖRG mitgegründet. Ihr gehörte ich als einzige Partnerin bis Ende Juni 2000 an.

Seit Juli 2000 arbeite ich als Rechtsanwältin in eigener Kanzlei in Köln; in rechtlicher Hinsicht im Wesentlichen für die Revisionsinstanz (Bundesgerichtshof).

Im Laufe meiner Tätigkeit als Rechsanwältin habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Mandanten unzufrieden waren, obwohl sie gewonnen hatten. Zum Teil lag das daran, dass Gerichtsverfahren teuer sind und lange dauern. Mitunter überholt inzwischen das Geschehen den Rechtsstreit. Die Parteien können dann mit dem Urteil bei Prozessende wenig “anfangen”; etwa, weil die andere Seite bereits insolvent ist. Zum Teil beruhte die Unzufriedenheit aber auch darauf, dass im Verfahren viele Aspekte unerwähnt blieben, weil sie rechtlich unerheblich waren. Das änderte aber nichts daran, dass sie für die Mandanten wichtig waren. Oft hatte der Streit seinen eigentlich Grund nämlich in solchen längst vergangenen Ereignissen. Man sprach zwar nicht mehr darüber, aber die Atmosphäre war und blieb vergiftet. Und führte – bewusst oder unbewusst – dazu, dass es zu keiner konstruktiven Lösung kam.

Erfahrung als Mediatorin

Deshalb habe ich mich zunehmend für alternative Formen der Streitbeilegung interessiert. Weil mich als Rechtsanwältin die Vorteile der Mediation überzeugten, habe ich 2014 eine Ausbildung zur Mediatorin absolviert. 2017 schrieb ich mich an der FernUniversität Hagen für das Studium „Weiterbildung Mediation“ und danach für den Masterstudiengang ein. Ich bin Familienmediatorin, Wirtschaftsmediatorin und seit April 2019 auch Master of Mediation.

Meine Mandanten profitieren von meiner Erfahrung sowohl als Rechtsanwältin wie als Mediatorin. Als Mutter dreier Töchter und Ehefrau kenne ich die Herausforderungen, die Erziehung und Partnerschaft bedeuten. Meine Sprachkenntnisse ermöglichen mir, Mediationen auch auf Englisch oder französisch zu führen.

Mein besonderes Interesse gilt seit langem der Klärung von Streitigkeiten zwischen den Generationen. Solche Konflikte zeichnen sich meist nicht nur durch eine andere Art der Kommunikation aus. Oft sind auch die Werte, die die Parteien haben, ganz verschieden, ohne dass ihnen dies bewusst ist. Das Streitpotential ist immens. Konflikte zwischen Generationen bilden einen zentralen Bestandteil unseres Alltags. Bei der Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen prallen sie besonders hart aufeinander. Die Familie trennt meist nicht die private Sphäre von derjenigen der Eigentümer und der Geschäftsführung. Jedenfalls fällt dies den Beteiligten regelmäßig schwer. Gleichwohl ist es eines der spannendsten Konfliktgebiete und von großer gesellschaftspolitischer Bedeutung. Als Rechtsanwältin und Mediatorin hat mich das Thema daher von jeher fasziniert. Deshalb habe ich es zum Thema meiner Masterarbeit (Mediation von Unternehmensnachfolgen in Familienunternehmen) gewählt.

Meine Arbeit orientiere ich inhaltlich am Verhaltenskodex für Mediatoren (2008/52/EG).

Mitgliedschaften: Bundesverband Mediation
Mediation fördern e.V. (Engagement insbesondere in den Arbeitsgruppen „Elder Mediation“ und „Fortbildung“)
Deutsch Kanadische Gesellschaft e.V.
Centrale für Mediation
Verein zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen Mali e.V.
Sprachen: Deutsch – Englisch – Französisch – Spanisch